Ergonomie am Arbeitsplatz Checkliste: Optimale Gestaltung leicht gemacht

GG V.com Ergonomie am Arbeitsplatz Checkliste Optimale Gestaltung leicht gemacht

Ergonomie am Arbeitsplatz ist ein entscheidender Faktor, um Gesundheit und Wohlbefinden von Arbeitnehmern in Betrieben und Unternehmen zu fördern. Sie umfasst verschiedenste Aspekte, wie Möbel, Geräte und die Arbeitsumgebung, um den Arbeitsplatz so angenehm und effizient wie möglich zu gestalten. Daher wird eine Checkliste für ergonomische Arbeitsplätze benötigt, um eine positive und produktive Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Arbeitgeber haben die Verantwortung, ihren Mitarbeitern ergonomische Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen, da dies nicht nur deren Gesundheit fördert, sondern auch die Arbeitsleistung und Motivation der Arbeitnehmer steigert. Ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz kann dazu beitragen, gesundheitliche Beschwerden wie Rückenschmerzen, Verspannungen und Müdigkeit zu verhindern oder zu reduzieren.

Die Berücksichtigung von Ergonomie am Arbeitsplatz ist für jedes Unternehmen von großer Bedeutung. Durch die Implementierung ergonomischer Methoden und einer anschaulichen Checkliste, können sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer von einer verbesserten Arbeitsumgebung profitieren, welche die allgemeine Gesundheit und Produktivität fördert.

Bedeutung von Ergonomie am Arbeitsplatz

Ergonomie am Arbeitsplatz spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmenden. Die Einhaltung ergonomischer Grundsätze kann sowohl kurzfristige als auch langfristige positive Auswirkungen auf den Körper und die geistige Gesundheit von Arbeitnehmenden haben. Eine gute Arbeitsplatzgestaltung folgt den Erkenntnissen aus Physiologie, Psychologie und Anatomie, um die Wechselwirkungen zwischen menschlichen und Arbeitsbedingungen optimal zu gestalten1.

Eine Checkliste für die Ergonomie am Arbeitsplatz kann Unternehmen helfen, Arbeitsplätze und Arbeitsprozesse gemäß ergonomischen Empfehlungen einzurichten. Dabei sollten Aspekte wie Arbeitsplatzgestaltung, Arbeitsumgebung, Arbeitsmittel und Arbeitsorganisation berücksichtigt werden2.

Ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz kann dazu beitragen, körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen, Verspannungen und Müdigkeit zu reduzieren. Dadurch erhöhen sich Arbeitszufriedenheit und Produktivität der Arbeitnehmenden3. Des Weiteren kann die Einhaltung ergonomischer Vorgaben das Risiko von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten minimieren, was zu einer insgesamt sichereren Arbeitsumgebung führt4.

Es ist wesentlich, dass Unternehmen die Bedeutung der Ergonomie am Arbeitsplatz erkennen und auf eine implementierte Checkliste zurückgreifen, um Arbeitsplatzgestaltung, Arbeitsumgebung und Arbeitsprozesse kontinuierlich zu verbessern. Dies trägt zur Sicherheit, Gesundheit und Zufriedenheit der Arbeitnehmenden bei und führt letztendlich zu einer erhöhten Effizienz und Produktivität im Unternehmen5.

Footnotes

  1. https://www.forum-verlag.com/blog-as/ergonomie-am-arbeitsplatz

  2. https://beratung.de/recht/ratgeber/ergonomie-am-arbeitsplatz-definition-regelungen-und-vorteile_fuaihx

  3. https://www.stepstone.de/magazin/artikel/ergonomischer-arbeitsplatz

  4. https://www.dguv.de/medien/ifa/de/pra/checkliste/einfuehrung_zur_ergonomie.pdf

  5. https://karrierebibel.de/ergonomie-am-arbeitsplatz/

Checkliste für den Büroarbeitsplatz

Arbeitsplatz Einstellungen

Ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz fördert das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeiter. Hier sind einige Aspekte, auf die man achten sollte:

  • Beleuchtung: Sorge für eine ausreichende und blendfreie Beleuchtung im Büro. Natürliches Licht ist am besten, aber ergänze es bei Bedarf mit künstlicher Beleuchtung.
  • Raumklima: Halte die Raumtemperatur angenehm, empfohlen wird etwa 20-22 Grad Celsius. Achte auch auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit und Belüftung.
  • Lärmschutz: Reduziere den Geräuschpegel im Büro, indem du Schallschutzwände oder schallabsorbierende Materialien verwendest.

Büromöbel Wahl

Die richtigen Büromöbel sind entscheidend für die Ergonomie am Arbeitsplatz. Hier einige Empfehlungen:

  • Tisch: Wähle einen höhenverstellbaren Schreibtisch, um eine optimale Arbeitshöhe und einen Wechsel zwischen Sitzen und Stehen zu ermöglichen. Stelle sicher, dass ausreichend Beinfreiheit vorhanden ist.
  • Stuhl: Ein ergonomischer Bürostuhl sollte eine verstellbare Rückenlehne, Armstützen und Sitzhöhe haben. Die Sitzfläche sollte gepolstert und aus atmungsaktivem Material gefertigt sein.
  • Büromöbel: Verwende weitere Büromöbel, wie z.B. höhenverstellbare Monitorarme, um die Ergonomie am Arbeitsplatz zu verbessern.

Durch das Befolgen dieser Checkliste kannst du einen ergonomischen Büroarbeitsplatz schaffen, der zu einer besseren Gesundheit und Leistung führt.

Ergonomie beim Sitzen

Bedeutung der richtigen Sitzhaltung

Eine gute Sitzhaltung ist entscheidend für die Gesundheit des Rückens. Eine schlechte Sitzposition kann zu Beschwerden und langfristigen Schäden führen. Daher ist es wichtig, dass der Bürostuhl und die Arbeitsumgebung ergonomisch gestaltet sind. Der Stuhl sollte eine verstellbare Rückenlehne sowie eine Möglichkeit zur Sitzflächenneigung bieten.

Ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz kann dabei helfen, Verletzungen, Müdigkeit und Schmerzen, die durch langes Sitzen oder wiederholende Bewegungen entstehen, zu reduzieren. Es ist wichtig, regelmäßige Pausen einzulegen und den Körper in Bewegung zu halten, um langfristige Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Dynamisches Sitzen

Dynamisches Sitzen bezieht sich auf die kontinuierliche Änderung der Sitzposition im Laufe des Arbeitstages. Es ist wichtig, sowohl beim Sitzen als auch beim Stehen verschiedene Positionen einzunehmen und sich regelmäßig zu bewegen. Regelmäßige Positionswechsel fördern die Durchblutung und tragen zur Entlastung der Rückenmuskulatur bei.

Die folgenden Tipps können bei der Umsetzung von dynamischem Sitzen helfen:

  • Die Sitzposition alle 20 bis 30 Minuten ändern
  • Rückenlehne und Sitzfläche in verschiedenen Winkeln einstellen
  • Arbeitsprozesse, die im Stehen ausgeführt werden können, wie das Telefonieren oder Lesen, in den Arbeitsablauf integrieren
  • Kurze aktive Pausen nutzen, um den Körper zu bewegen und den Rücken zu entlasten

Eine ergonomisch gestaltete Arbeitsumgebung ist von grundlegender Bedeutung, um Rückenschmerzen und langfristigen Gesundheitsproblemen vorzubeugen. Richtiges Sitzen und dynamisches Sitzen tragen wesentlich zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz bei.

Die Rolle von Beleuchtung und Raumtemperatur

Die richtige Beleuchtung und optimale Raumtemperatur spielen eine bedeutende Rolle für die Ergonomie am Arbeitsplatz. Sie tragen wesentlich zur Arbeitsproduktivität und Mitarbeiterzufriedenheit bei. In den folgenden Abschnitten erfahren Sie mehr über die Bedeutung dieser beiden Faktoren.

Beleuchtung ist ein entscheidender Faktor bei der Schaffung einer ergonomischen Arbeitsumgebung. Sie beeinflusst direkt die Konzentration und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Idealerweise sollten Arbeitsplätze Tageslicht erhalten, da dieses den natürlichen Biorhythmus fördert und eine gleichmäßige Ausleuchtung gewährleistet. In Zusammenspiel mit der richtigen Beleuchtung kann auch eine ausreichende Luftfeuchtigkeit das allgemeine Wohlbefinden und die Konzentration erhöhen.

Raumtemperatur ist ein weiterer wesentlicher Aspekt der Ergonomie am Arbeitsplatz. Je nach individuellen Vorlieben und der Art der Arbeit variiert die ideale Raumtemperatur zwischen 20 und 24 Grad Celsius. Abweichungen von diesen Werten können zu Unbehagen, Müdigkeit und einer verringerten Leistungsfähigkeit führen.

In Bezug auf die Ergonomie am Arbeitsplatz ist auch die laufende Überprüfung und Anpassung von Beleuchtung und Raumtemperatur von entscheidender Bedeutung. Mitarbeiter sollten ermutigt werden, ihre Präferenzen mitzuteilen, um eine individuell optimale Umgebung zu gewährleisten. Darüber hinaus ist es wichtig, die Beleuchtungsanlagen in regelmäßigen Abständen zu warten und das Raumklima zu überwachen, um eine optimale Arbeitsumgebung aufrechtzuerhalten.

Ein Arbeitsplatz, der den Anforderungen der Ergonomie in Bezug auf Beleuchtung und Raumtemperatur gerecht wird, trägt dazu bei, das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu fördern, ihre Arbeitsproduktivität zu steigern und ihre Gesundheit langfristig zu erhalten.

Erkrankungen durch Fehlbelastung

Eine der Hauptursachen für Erkrankungen am Arbeitsplatz sind Fehlbelastungen, die insbesondere den Bewegungsapparat betreffen. Dazu zählen Rücken- und Nackenschmerzen, Verspannungen und Kopfschmerzen, die auf eine mangelhafte Ergonomie am Arbeitsplatz zurückzuführen sind. Gesundheitsschutzmaßnahmen sind daher unerlässlich, um diese Beschwerden zu minimieren oder gar zu verhindern.

Rückenschmerzen sind eine häufige Folge längerer sitzender Tätigkeiten, insbesondere bei nicht ergonomisch gestalteten Büroarbeitsplätzen. Falsche Sitzpositionen, ungeeignete Stühle und unzureichende Höhenverstellung von Tischen können Rücken- und Nackenschmerzen verursachen. Daher empfiehlt sich die Verwendung von speziellen ergonomischen Bürostühlen und verstellbaren Tischen, um eine optimale Anpassung an den Körper des Arbeitnehmers zu gewährleisten.

Eine weitere Ursache für Beschwerden am Bewegungsapparat sind einseitige Belastungen und eingeschränkte Bewegungsfreiheit. Hier sind regelmäßige Pausen und Übungen zur Lockerung der Muskulatur wichtig, um Verspannungen und damit verbundenen Schmerzen entgegenzuwirken. Unternehmen können durch gezielte Präventionsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Einführung von Bewegungspausen und Maßnahmen zur Reduktion von Bewegungsarmut, das Wohlbefinden der Mitarbeiter verbessern und krankheitsbedingte Fehlzeiten reduzieren.

Kopfschmerzen können sowohl aufgrund von Muskelverspannungen im Nacken- und Schulterbereich als auch aufgrund schlechter Bildschirmergonomie, falscher Beleuchtung oder ungünstiger akustischer Bedingungen auftreten. Um diesen verschiedenen Faktoren entgegenzuwirken, sollten Arbeitsplatzgestaltung und Umgebung genau analysiert und angepasst werden.

Durch die Beachtung von Ergonomie am Arbeitsplatz und die Umsetzung entsprechender Maßnahmen können somit präventiv verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates verhindert oder zumindest gemindert werden.

Ergonomie und Arbeitsmittel

Computer und Tastatur

Die richtige Auswahl und Anordnung von Arbeitsmitteln wie Computer, Tastatur und Monitor sind wichtige Faktoren für ergonomisches Arbeiten. Um die Belastung für den Körper zu minimieren und die Effizienz am Arbeitsplatz zu steigern, können verschiedene Aspekte berücksichtigt werden.

Bei der Auswahl eines Computers ist es ratsam, auf die Placements von Anschlüssen und die mögliche Geräuschentwicklung zu achten. Bei der Tastatur sollte hingegen ein flacher Neigungswinkel und ausreichend Platz für die Handballenauflage vorhanden sein. Tastatur und Maus sollten möglichst nah beieinander liegen, um unnötige Belastungen zu vermeiden.

Die richtige Platzierung des Monitors ist ebenfalls entscheidend. Der Bildschirm sollte etwa eine Armlänge (circa 50-70 cm) vom Benutzer entfernt und leicht schräg nach hinten geneigt (10-20 Grad) sein. Die Oberkante des Bildschirms sollte auf Augenhöhe oder etwas tiefer liegen, um eine neutrale Kopfhaltung zu gewährleisten.

Mausratschläge

Die Maus spielt eine bedeutende Rolle für die Ergonomie am Arbeitsplatz, insbesondere bei der Bildschirmarbeit. Um Schmerzen und Belastungen im Hand- und Unterarmbereich vorzubeugen, sind einige Aspekte zu beachten:

  • Eine ergonomische Maus sollte eine natürliche und entspannte Handhaltung ermöglichen. Dabei ist es wichtig, dass die Maus der Handgröße angepasst ist.
  • Der Mauszeiger sollte auf dem Bildschirm so eingestellt sein, dass er ohne überstreckte Bewegungen des Handgelenks erreichbar ist.
  • Eine rutschfeste und angenehme Unterlage für die Maus trägt ebenfalls zur Ergonomie bei, indem sie das Gleiten der Maus erleichtert und den Druck auf die Handballen reduziert.

Die Umsetzung dieser Ratschläge kann dazu beitragen, das Auftreten von Beschwerden im Zusammenhang mit der Nutzung von Arbeitsmitteln wie Computer, Tastatur und Maus zu reduzieren und eine angenehmere Arbeitsumgebung zu schaffen.

Arbeitsschutz und Gesetze

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind wichtige Aspekte im betrieblichen Alltag. Um diese sicherzustellen, gibt es in Deutschland relevante Gesetze und Vorschriften, die eingehalten werden müssen. In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Gesetze zum Arbeitsschutz und zur Arbeitsstättenverordnung vorgestellt.

Relevante Gesetze

Zu den wichtigsten Gesetzen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zählen das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV). Diese beiden Regelwerke stellen sicher, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf die erforderlichen Schutzmaßnahmen bei der Arbeitsplatzgestaltung achten.

Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG): Das ArbSchG hat das Ziel, Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit durch Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu gewährleisten und zu verbessern. Es legt Grundlagen für die Verantwortlichkeiten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in Bezug auf die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten fest.

Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV): Die ArbStättV konkretisiert die Anforderungen des ArbSchG für die Gestaltung von Arbeitsstätten. Es enthält Vorgaben zur Einrichtung und Ausstattung von Arbeitsstätten sowie betriebliche Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit der Arbeitnehmer Ergonomie am Arbeitsplatz.

Arbeitsschutzgesetz und Arbeitsstättenverordnung

Das Arbeitsschutzgesetz und die Arbeitsstättenverordnung bilden eine wichtige Grundlage für den Bereich Ergonomie am Arbeitsplatz. Sie stellen sicher, dass Unternehmen Maßnahmen ergreifen, um die Arbeitsbedingungen so zu gestalten, dass mögliche gesundheitliche Belastungen für die Mitarbeiter minimiert werden.

Im Rahmen der Umsetzung dieser gesetzlichen Vorgaben müssen Unternehmen folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Einrichtung und Ausstattung von Arbeitsstätten: Dazu zählen beispielsweise ergonomische Betriebs- und Büromöbel, ausreichende Beleuchtung und adäquate Raumtemperaturen.

  • Arbeitsmittel: Die zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel, wie zum Beispiel Werkzeuge oder Computer, müssen sicher und ergonomisch gestaltet sein.

  • Arbeitsorganisation: Die Planung und Gestaltung von Arbeitsabläufen und Pausenregelungen sollen dazu beitragen, körperliche und psychische Belastungen zu reduzieren.

Durch die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zum Arbeitsschutz und der Arbeitsstättenverordnung trägt ein Unternehmen somit zur Schaffung ergonomischer Arbeitsbedingungen bei und fördert die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten.

Prävention und Wohlbefinden erhöhen

Die Prävention von gesundheitlichen Beschwerden am Arbeitsplatz ist ein wesentlicher Baustein für das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Eine ergonomische Arbeitsumgebung kann maßgeblich dazu beitragen, mögliche gesundheitliche Belastungen zu reduzieren und dadurch das Wohlbefinden der Mitarbeitenden zu erhöhen. Dies wirkt sich zudem positiv auf die Motivation und den Teamgeist innerhalb der Belegschaft aus.

Ein ergonomischer Arbeitsplatz beinhaltet sowohl die Gestaltung der Arbeitsmittel und -flächen als auch die Anpassung der Arbeitsprozesse und -abläufe an die Bedürfnisse der Mitarbeitenden. Dabei spielen verschiedene Aspekte eine Rolle, wie etwa die räumliche Ausstattung, Beleuchtung, Lärmpegel und Klima. Die Ergonomie Checkliste bietet einen Überblick über die relevanten Aspekte, die bei der Gestaltung eines ergonomischen Arbeitsplatzes berücksichtigt werden sollten.

Einige Maßnahmen zur Verbesserung von Prävention und Wohlbefinden am Arbeitsplatz sind:

  • Anpassung der Sitz- und Stehhilfen sowie Arbeitstische an die Bedürfnisse der Mitarbeitenden
  • Bereitstellung von ausreichenden Pausen- und Ruhezonen, um die Erholung während der Arbeitszeit zu fördern
  • Organisation von regelmäßigen Fortbildungen und Schulungen zur Ergonomie und Gesundheit am Arbeitsplatz
  • Implementierung von Teambuilding-Aktivitäten und gemeinschaftlichen Events, um den Zusammenhalt und die Kommunikation innerhalb des Teams zu stärken
  • Achten auf eine gesunde Arbeitsbelastung und gute Work-Life-Balance der Mitarbeitenden

Indem Arbeitgeber diese Präventionsmaßnahmen umsetzen und auf das Wohlbefinden ihrer Mitarbeitenden achten, tragen sie zur Verbesserung der Arbeitsqualität bei und steigern die Zufriedenheit im Team. Eine gesunde, ergonomische Arbeitsumgebung motiviert die Mitarbeitenden, leistungsfähiger und effizienter zu arbeiten, und fördert den Erfolg des gesamten Unternehmens.

Fazit: Der Wert von Ergonomie

Ergonomie am Arbeitsplatz spielt eine bedeutende Rolle in der Arbeitswelt. Durch die Berücksichtigung von ergonomischen Prinzipien können gesundheitliche Belastungen, insbesondere im Bereich der Wirbelsäule, reduziert werden. Dies trägt maßgeblich zur Vermeidung von Berufskrankheiten und damit verbundenen Arbeitsausfällen bei.

Ein ergonomischer Arbeitsplatz kann sich auch positiv auf die Produktivität der Mitarbeiter auswirken. Eine angemessene Arbeitsumgebung sorgt nicht nur für körperliches Wohlbefinden, sondern fördert auch das geistige Leistungsvermögen und die Motivation.

Zu den relevanten Aspekten eines ergonomischen Arbeitsplatzes zählen: eine geeignete Schreibtischhöhe, ergonomische Stühle, die richtige Positionierung von Tastatur und Bildschirm sowie eine ausgewogene Beleuchtung. Eine Checkliste kann Arbeitgeber und Arbeitnehmer dabei unterstützen, die individuelle Arbeitsplatzgestaltung zu optimieren.

Die Reduzierung von körperlicher Belastung steht im Vordergrund der Ergonomiebemühungen. Durch die Anpassung der Arbeitsumgebung an die physischen Anforderungen des Mitarbeiters sowohl in der Produktion als auch im Büro wird die Belastung für Muskeln und Gelenke verringert. Hierfür ist auch ein auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmtes Mobiliar entscheidend.

Es wird deutlich, dass der Wert von Ergonomie am Arbeitsplatz heute unbestreitbar ist. Arbeitgeber und Arbeitnehmer profitieren gleichermaßen von einer ergonomisch optimierten Umgebung durch weniger gesundheitliche Beschwerden und eine gesteigerte Leistungsfähigkeit.

Häufig gestellte Fragen

Wie richtet man einen ergonomischen Arbeitsplatz im Büro ein?

Um einen ergonomischen Arbeitsplatz im Büro einzurichten, sollte man sich zunächst auf die Grundausstattung konzentrieren: ergonomischer Bürostuhl, höhenverstellbarer Schreibtisch, Tastatur und Maus. Weiterhin sollte auf ausreichend Beleuchtung geachtet werden, um die Augen zu schonen. Grünpflanzen und ein angenehmes Raumklima tragen ebenfalls zu einem gesunden Arbeitsumfeld bei.

Welche Kriterien sind für die ergonomische Gestaltung eines Büroarbeitsplatzes entscheidend?

Die entscheidenden Kriterien für die ergonomische Gestaltung eines Büroarbeitsplatzes sind u.a.: die richtige Einstellung von Stuhl, Schreibtisch und Bildschirm; die Verwendung von ergonomischen Arbeitsmitteln wie Tastatur und Maus; ausreichend Beleuchtung; Raumgestaltung wie Farben und Raumluft.

Worauf sollte man bei der Auswahl eines ergonomischen Bürostuhls achten?

Bei der Auswahl eines ergonomischen Bürostuhls sollten verschiedene Merkmale berücksichtigt werden: Sitzneigung, Sitzhöhe, Rückenlehnenform, Armlehnen und Material. Sie sollten verstellbar sein, um sich an die individuellen Bedürfnisse des Benutzers anzupassen.

Wie wichtig ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch für die Ergonomie am Arbeitsplatz?

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch trägt maßgeblich zur Ergonomie am Arbeitsplatz bei, da er die Möglichkeit bietet, sowohl im Sitzen als auch im Stehen zu arbeiten. Dadurch kann man die Körperhaltung öfters wechseln und somit verspannungsbedingte Beschwerden vermeiden.

Kann man für ergonomische Büromöbel einen Zuschuss von der Krankenkasse erhalten?

In einigen Fällen kann man für ergonomische Büromöbel einen Zuschuss von der Krankenkasse erhalten. Es empfiehlt sich, vor der Anschaffung bei der eigenen Krankenkasse nach möglichen Förderungen oder Zuschüssen zu fragen.

Welche Rolle spielen ergonomische Maßnahmen bei der Gesundheit am Arbeitsplatz?

Ergonomische Maßnahmen spielen eine wichtige Rolle bei der Gesundheit am Arbeitsplatz, da sie dazu beitragen, körperliche Belastungen zu reduzieren und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu fördern. Eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung kann das Risiko für muskuloskelettale Erkrankungen verringern und die Produktivität steigern.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert